Tür zu, Tür auf … update

… versank ich noch vor ein paar Wochen im „Tal der Tränen“ und des Frusts hat sich mittlerweile einiges getan. Bei einer Geburtsagsfeier einer Freundin und Kollegin klagte ich mein Leid über besagte Schule im vorangegangenen Artikel und wie schwer es doch sei, eine Stelle zu finden (Akademischer Abschluss, mehrere Jahre pädagogische Erfahrung, davon 4,5 Jahre Unterrichtserfahrung, aber leider, leider keinerlei Staatsexamen). Da meinte eine andere Kollegin ich solle es doch mal an der Schule ihres Sohnes versuchen, die würden Lehrkräfte brauchen. Ich vergaß ihren Tipp erstmal ein paar Tage, um mich dann eines Abends doch auf der Website der Schule wieder zu finden. Tatsächlich. Grundschullehrerin gesucht, Klassenleitung etc.  Nun ja, nicht ganz das, was ich suchte, aber ich wollte unbedingt weiter unterrichten. Als ich aber sah, dass die Bewerbungsfrist seit einer Woche verstrichen war, rechnete ich mir zwar keine großen Chancen aus und um so größer war meine Überraschung, als nach drei Tagen(!) eine Email mit der Einladung zu einem Bewerbungsgespräch ins Haus flatterte. Den Termin bekam ich dann am Dienstag darauf, das Gespräch verlief sehr angenehm, für mein Verständnins recht kurz , ich war (angenehm) überrascht bei der ersten Runde der Geladenen zu sein und ich wurde mit der Bemerkung entlassen: „Wir müssen uns rasch entscheiden und melden uns noch heute bei Ihnen“. `O.k, das war´s also` und fuhr mit dem  Gedanken nach Hause, dass ich es zumindest probiert habe. Um so größer war meine Überraschung als ich, kaum eine halbe Stunde zu Hause, die Stelle per Email angeboten bekam. Die ersten Reaktionen meinerseits schwankten von  „boah, denen brennt es unter den Nägeln“ über „ach die meine Güte die wollen tatsächlich MICH (muss ich toll rüber gekommen sein 😉 ) bis „HILFE“. Lange Rede … ich habe die Stelle angenommen. Befristet zunächst auf ein Jahr (das kenne ich ja von der anderen Schule), eine volle Stelle mit Klassenleitung (noch was Neues), mit der (bereits vom Schulleiter angekündigten) Option auf Verlängerung.

Nun geht es mir so wie Frau Weh , ich bin hin und her gerissen, freue mich auf die neue Stelle und falle von einem Abschied in den nächsten, denn ich werde nicht nur meine alte Schule, die Kinder und die Kollegen verlassen sondern auch meine heißgeliebten Kunstkurse erst mal auf Eis legen müssen. Und für meine Lieben stehen somit auch einige Veränderungen ins Haus … . Dem entsprechend bin ich sicher zur Zeit nicht besonders leicht zu handeln, mir schwirrt der Kopf und ich bin ja sowieso jemand, der sicher eher zuviel als zu wenig Gedanken macht. So, nun wirst ihr Bescheid, sehr bleibt spannend … sehr spannend.

P.S. Den Clou zum Schluss: Vor ein paar Tagen kontaktierte mich besagte Schule aus vorangegangem Post und bot mir doch noch eine Stelle an. Kunst und English … genau meine Kombi … naja, da hätten sie mal schneller sein sollen …!

2 Antworten to “Tür zu, Tür auf … update”

  1. montagsgeschichten Says:

    Glückwunsch! Klingt nach einer neuen Herausforderung. Und ja, ich verstehe dich gut. Ich vermisse auch immer noch meine alte Schule, auch wenn ich schon ein Jahr an der neuen bin. Andererseits: mit jedem Stellenwechsel lernt man dazu, und Grundschule – da lieben sie dich doch alle 🙂 … Unterrichtest du da dann auch fast alle Fächer?

  2. Workingmum Says:

    Jaaaa, und das macht mir ein wenig „Angst“ . Vor Mathe hab‘ ich den meisten Respekt. Und ich hoffe, dass sie mich alle zumindest mögen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: