Wie Fahrrad fahren …

… ist das Posaune spielen. Einmal die Grundbegriffe   … äh, Züge, gelernt vergisst man das anscheinend nicht. Zu Konfirmandenzeiten trat ich unserem örtlichen Posaunenchor bei (das ist, nebenbei bemerkt schon seeeehr lange her), den der damalige Pfarrer gegründet hatte. Im Nachhinein waren seine Lehrmethoden eventuell etwas unorthodox, doch die Tatsache, dass ich heute ohne große Übung wieder mitspielen konnte, die meisten Stücke direkt vom Blatt und das nach ca. 15 Jahren Abstinenz, zeigt die Qualität des Unterrichts. Das große Kind fand es auch gut, dass seine Mama mitgemacht hat und ich hatte viel Spass. Jetzt habe ich wieder Feuer gefangen, weiss allerdings nicht, wie ich die regelmässigen Proben zeitlich auf die Reihe kriegen soll. Mal schaun …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: