Innere Werte

Wie mache ich meinem großen Kind nur verständlich, dass sich das Ausmass unserer Liebe zu ihm nicht an dem Kauf einer W ii, dem Kauf von Lego Raccern, dem Kauf von … was weiss ich… manifestiert. Ist es ein Phänomen von Erstgeborenen ständig das Gefühl zu haben, nicht genug Liebe, Zuneigung, Geschenke etc zu bekommen? Ich dachte, das hätten nur „Sandwichkinder“ (ich weiss, wo von ich rede, ich bin nämlich eines). Wie kann man mit acht Jahren schon so unglücklich, unzufrieden, nörgelig, einfach so unausstehlich sein, dass es sogar mir langsam schwer fällt entspannt mit ihm unzugehen? Er hat doch wirklich alles … außer ein paar materiellen Dingen vielleicht. Eventuell sind wir etwas streng was das Benutzen von PC und TV betrifft, aber sonst …? Die Situation ist … ätzend, ich habe kaum noch Geduld (und die wäre wahrscheinlich, gepaart mit Freundlichkeit, die einzig richtige Therapie) … und fühle mich …schrecklich, unfähig, rabenmütterlich … Hoffentlich ist der Tag bald vorbei!

2 Antworten to “Innere Werte”

  1. Martina Fahrner Says:

    Ach Suesse!
    Vielleicht hilft es dir ja, zu wissen, dass du nicht alleine bist mit deinem Problemen mit dem Grossen. Mein aelterster Bruder hat so ziemlich alles getan um die „Aufmerksamkeit“ meiner Eltern zu erregen, einschiesslich sich eine Lungenentzuending zu zuziehen und Rezepte zu flaeschen!
    Der aelteste Sohn von Freunden haelt seine Eltern mit zum Teil realen, zum Teil eingebildeten Allergien und seiner „Sensibilitaet“ (Mama muss all Saeume aus den Klamotten schneiden, weil sie scheuern und Sohneman schwoert, dass Haare schneiden weh tut!) auf Trab …

    Es ist schwierig, Kindern, die dich fuer ein paar Jahre alleine hatten, zu erklaeren, dass sie dich jetzt teilen muessen mit jemand, der dich im Moment auch noch mehr braucht als sie…

    Vielleicht solltet ihr drei doch mal mit einem neutralen Schiedrichter zusammen reden!

  2. DüneSieben Says:

    Ist zwar schon eine Weile her, Dein Eintrag, aber ich fühl mit Dir…😉
    Habe einen nunjährigen Sohn, der sich ähnlich verhält. Meint, auf der Stelle tot umzufallen, wenn er keinen Geeemboi kriegt und so. Ich würde sagen, standhaft bleiben, wir sitzen alle im gleichen Boot!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: