Einmal täglich Eigenlob …

… stinkt nicht! Das habe ich heute beschlossen. Ich schreibe ja nicht mehr sehr häufig, zum Teil aus Zeitmangel, aus Faulheit oder weil es Dinge sind, die hier nicht beschreiben werden können der sollen. Aber ich bin noch viel im Netz unterwegs und besuche regelmäßig die unterschiedlichsten Blogs. Da gibt es ein paar, die finde ich sehr inspirierend, die zeigen mit sehr ansprechenden Photos Kreatives und Kulinarisches, das ich dann auch mal selber ausprobiere. Bei anderen finde ich Seelenverwandte in meinem “Leid” eine Mutter eines Voll- und eines Fastpubertierenden zu sein und bei wieder anderen wundere ich mich manchmal, warum man überhaupt über das eine oder andere Thema so ausführlich schreiben kann – und dann auch noch unglaublich viel Kommentare dafür bekommt. Aber es ist, wie es ist und schließlich lassen alle zum größten Teil wildfremde Menschen an ihrem Leben teilnehmen und das finde ich durch aus respektabel (tolles Wort, habe wohl zu viel “Dowton Abbey” geschaut).
Und bei einigen der Kreativen denke ich oft, “Mensch, toll gemacht” und dass ich das oder ähnliches auch gerne tun würde … und dafür auch mal gelobt würde. Ja, ich geben zu, ich brauche das. Und seien wir mal ehrlich, viele Dinge tun wir (und damit meine ich ganz expliziert nicht nur die Mütter unter meinen geneneigten LeserInnen) sozusagen “Under Cover” … unbeachtet. Das nervt mich manchmal ziemlich. Deshalb starte ich diesen Aufruf (der möglicherweise und gehört … äh gelesen in den Weiten des Netzes verhallen wird): Lobt euch einmal am Tag selbst. Das könnt ihr in euren Blogs tun, in einem altmodischen Tagebuch, auf einem Notizzettel oder als Kommentar, wenn ich mal ein Eigenlob auf mein Blog stelle. Und um die Hemmschwelle zu verringern, fange ich gleich damit an. Und ausnahmsweise sogar mit zwei Dingen:
1. Ich habe meinen Großen heute auf ruhige und (wie ich hoffe) unmissverständliche Weise in seine Schranken verwiesen. Details gehen an dieser Stelle zu weit, aber ich habe mir Luft gemacht … Das fällt wieder unter die Rubrik “Pubertät oder gibt es auch ein Leben parallel dazu?” Ich übernehme natürlich keine Garantie dafür, ob es wirklich etwas gebracht hat.

2. Ich war, trotz Sauwetters, richtig lange mit dem Hund draußen, wir beide hatten jede Menge Spaß und ich bin wieder etwas “runter” gekommen.

Kleinigkeiten, ich weiß … doch ab und zu sind die es, die uns aufrechterhalten. So, und jetzt ihr!

About these ads

Eine Antwort to “Einmal täglich Eigenlob …”

  1. Frau Kreis Says:

    Das ist eine schöne Idee, möglicherweise sollte ich die übernehmen (ich gehöre ja ansonsten oft zur Selbstbezichtigungsfraktion und könnte abends Listen mit den Dingen füllen, die ich nicht perfekt gemacht habe …). Ein schönes neues Jahr mit viel mehr Ruhe und regelmäßigen Gehaltszahlungen wünsche ich dir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: